Lady Dekadenz Begrüßung
Die Member-Area von Lady Dekadenz
Das Audio-Blog von Lady Dekadenz
Lady Dekadenz persönlich
Meine Veranlagung und meine Gefühle
Die Aufnahmen der Lady Dekadenz
Ich nehme auch Realsklaven auf
Ich nehme Geldsklaven auf
Sklavin gesucht
Hypnose für Sklaven
Der Kunstvertrag der Lady Dekadenz
Man darf mir Tribut zollen und mich beschenken
Geldsklaven- , Sklavenverträge und Schuldscheine
Slave Click - das neue Game
Werde mein Goldesel, Sklave!
Download-Area
Menschenschach - Der BDSM-Roman der Lady Dekadenz
Der Sklaven-Showroom der Lady Dekadenz
Hier hast Du die Möglichkeit mitzuwirken!
Lady Dekadenz - Hier findest Du die Möglichkeiten mit mir in Kontakt zu treten
Schwarze Liste
Alltägliches - Die Gedanken der Lady Dekadenz
BDSM-Ratgeber
BDSM-Equipment-Lexikon
Fetisch-Lexikon
SM-Lexikon
Sklaven-Lexikon
Sklaven schreiben Stories
Coins kaufen für kostenpflichtige Angebote
Start mit User-ID
Jobangebote
Schreibe in mein Gästebuch, Sklave!
Sitemap der www.Lady-Dekadenz.de


Chat
Dominas & Bizarres
SMS-Sklaven-Aufgaben
Audio-Project
SMS-Stories
SMS-Erotik
Telefonerotik
Web-Erotik
Surftips
SM-Topliste
Suche & finde

Alltägliches

Eine Woche Berlin (12.09.2006)



Bis 1997 habe ich lange in Berlin gelebt.

Nun war ich wieder mal für eine Woche dort.

Hier in Schwaben habe ich das Gefühl, die fast zehn Jahre sind im Fluge vergangen.

Es fühlt sich an, als wäre es gestern gewesen, aber wenn ich dorthin komme, sehe ich ganz klar, wie sehr sich alles verändert hat und weiter verändert.

Gerade im Tiergarten um den Reichstag herum, wo ich früher lebte, sind sogar ganze Straßenzüge verlegt und neu geschaffen worden.

Ich finde Berlin schön, aber ich würde dort nicht wieder leben wollen. Irgendwie ist in Berlin alles hektischer und die Menschen sind immer im Stress. Berlin war nie langsam, aber ich finde, seit 1989 wurde es immer hektischer, fast bis zur Hysterie, das war einer der Gründe, warum ich dort weggegangen bin. Beeindruckend sind auch die vielen neuen Shopping-Center, aber gleichzeitig traurig, wie sehr gleichzeitig die normalen Einkaufsstraßen eingegangen sind. Wenn man sieht, was zum beispiel aus der Turmstraße oder der WIlmersdorfer Straße gewoden ist, das ist schon sehr schade!

Offensichtlich bringt jeder Fortschritt und alles was neu kommt auch den Verlust von Altem und Bekanntem.

Ich habe nur noch wenige Menschen in Berlin, die für mich eine Bedeutung haben, weil ich nicht einen riesigen Schwarm alter Bekannter aus der Vergangenheit mit durch mein Leben ziehen will.

Schön, diese Menschen zu treffen und zu spüren, dass es auch noch nach so vielen Jahren, mit so großen Kontaktlücken noch auf Anhieb wieder eine gemeinsame Basis gibt.



Zurück zur Übersicht







Du darfst mich beschenken:

Berlin, Einkaufsstraßen, Vergänglichkeit, Einkaufszentren