Lady Dekadenz Begrüßung
Die Member-Area von Lady Dekadenz
Das Audio-Blog von Lady Dekadenz
Lady Dekadenz persönlich
Meine Veranlagung und meine Gefühle
Die Aufnahmen der Lady Dekadenz
Ich nehme auch Realsklaven auf
Ich nehme Geldsklaven auf
Sklavin gesucht
Hypnose für Sklaven
Der Kunstvertrag der Lady Dekadenz
Man darf mir Tribut zollen und mich beschenken
Geldsklaven- , Sklavenverträge und Schuldscheine
Werde mein Goldesel, Sklave!
Download-Area
Menschenschach - Der BDSM-Roman der Lady Dekadenz
Der Sklaven-Showroom der Lady Dekadenz
Hier hast Du die Möglichkeit mitzuwirken!
Lady Dekadenz - Hier findest Du die Möglichkeiten mit mir in Kontakt zu treten
Schwarze Liste
Alltägliches - Die Gedanken der Lady Dekadenz
BDSM-Ratgeber
BDSM-Equipment-Lexikon
Fetisch-Lexikon
SM-Lexikon
Sklaven-Lexikon
Sklaven schreiben Stories
Coins kaufen für kostenpflichtige Angebote
Start mit User-ID
Jobangebote
Schreibe in mein Gästebuch, Sklave!
Impressum
Sitemap der www.Lady-Dekadenz.de


Dominas & Bizarres
SMS-Sklaven-Aufgaben
Audio-Project
SMS-Stories
SMS-Erotik
Telefonerotik
Web-Erotik
Surftips
Topliste Dekadenz & Luxus
SM-Topliste
Suche & finde

Meine Gefühle

Und nun kommt der Aufschrei, es würde um rein Materielles gehen!

Wäre es so, es wäre oft viel einfacher.

Aber an sich ist es viel schwieriger, ich sehe Bewerber und Sklaven grundsätzlich als Objekte und doch gibt es Einzelne, die mich darüber hinaus interessieren.

Darüber hinaus bedeutet, man schätzt und genießt ihre Gegenwart und es wäre traurig, wenn sie nicht mehr da wären.

Man fühlt sich ihnen verbunden, wenn auch durch die Veranlagung auf eine eigene Weise.

Und nun kommt die nächste Schwierigkeit, wie damit umgehen? Ich kann das hervorragend, ich genieße es auch die zu quälen, die mir nahe kommen, meine Veranlagung ist eben echt.

Was kann es Besseres geben, als einen Sklaven, der auch gefühlsmäßig zu mir gehört?

Nur Sklaven und Bewerber gehen wohl mit meiner Veranlagung oft anders um.

Entweder sie erhoffen Romantisches, am Besten noch, dass ich zu einer lieben, normalen Partnerin mutiere.

Oder sie glauben das nicht, wenn man sich wirklich für sie interessiert.

Es läßt sich nicht forcieren, ob Du ein Objekt bist, oder eine Person, die ich schätze.

Aber sei sicher, Du spürst, was von Beidem es ist, wenn Du mir dienst.

Aber Eins ganz klar an dieser Stelle:

Ich lüge nicht einmal bei solchen Dingen, wie erbärmlich müßte ich sein, würde ich einem Sklaven oder Bewerber persönliches Interesse vorheucheln.

Du hast mein persönliches Interesse oder bist mein Objekt, und wie es auch ist, ich werde es Dich deutlich spüren lassen.

Merke Dir eins, ich lüge nie!




Du darfst mich beschenken:

Die Gefühle von Lady Dekadenz